So anders und doch so gleich,
so bunt und strahlend und doch so verdreckt und erschreckend ungepflegt,
so liebevoll und doch so hart,
vielleicht einfach doch so anders?!

Sonntag, 3. Oktober 2010

Ich bin nun nach einer langen und warmen und schaukeligen Busreise (für ca 300 km 9 stunden statt den angesagten 5 :-p ) in Pokhara angekommen. Hier ist es noch ein Stück wärmer als in Kathmandu, und damit über 30 Grad, aber auch bedeutend ruhiger, wenn auch nicht ruhig...
Ich merke dann doch, dass alles recht anstrengend ist, aber es hält sich noch soweit in Grenzen, dass es geht! 
Die Mentalität ist schon definitiv eine Andere, aber ich und wir haben das Glück Kontakt zu einem Einheimischen zu haben! Er ist wirklich ein Schatz und hilft einem bei vielem, heist: bei allem, was er irgendwie machen kann!
Die Landschaft ist wirklich der Hammer, aber die Städte und Dörfer wirklich wirklich anders! Es ist größtenteils sehr dreckig (besonders in Kathmandu) und es herrscht ein völlig anderes ästhetisches Bewusstsein als in Deutschland. Ich glaube mein Vater würde einen Schock ohne Ende bekommen wenn er sehen würde, wie es sich in der Zeit verändert hat, seit der er hier war (23 Jahre).
Essen besteht größtenteils aus Dhal Bhat (Reis mit einer scharfen Gemüsesoße mit viel Linsen) es gibt in vielen Restaurants aber auch diverses Anderes und sehr Leckeres.
Das Leben ist leider doch etwas teurer als ich es erwartet hätte, sodass ich schauen muss wie ich mein Geld beisammen halte, um nicht irgendwann ohne dazustehen :-p
Ich werde in Zukunft ein paar Fotos posten und zu denen ein wenig schreiben, ich glaube das gibt bei weitem einen authentischeren Eindruck als nur Text...
hier sind schonmal ein paar:



Kommentare:

  1. Na ja so ästhetisch wie es in einem Land halt zugehen kann, welches gerade 10 Jahre Bürgerkrieg feiern durfte...

    AntwortenLöschen
  2. Hey Oona, jetzt habe ich den Blog doch gefunden und bin total gespannt Deine Erlebnisse mit Dir zu teilen. Wie sieht es denn mit dem menschlichen Miteinander in Nepal aus. Gefällt Dir das und empfindest Du es anders als in Germany? Die Fotos sind wirklich beeindruckend und machen Lust selber hin zu fahren.Für heute erst einmal alles Gute. Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Da hast du absolut Recht Frido! Und auch jetzt ist hier die politische Situation alles andere als entspannt. Faktisch gibt es keinen Staat, denn es gibt keine Verfassung... Letztendlich gilt Nepal als Anarchie. Die Macht liegt in der Hand eines Parlaments aus 22 Parteien, die letztlich immer den anderen daran hindern etwas zu tun, wie soll da etwas geschehen hier ...

    Was das menschliche Miteinander anbetrifft ist es einerseits voellig anders und andererseits so vertraut dass es kaum anders als in Deutschland wirkt... Begriffe wie Schwester oder Bruder werden viel gelaeufiger gebraucht als bei uns, auch der Kellner wirs als "Bai" gerufen, was Bruder bedeutet. Und dennoch gibt es unendlich viele Regeln zu beachten die nicht missachtet werden duerfen da ansonsten eine Beleidigung droht. Niemals einen aelteren Mann beruehren sofern du ihn nicht kennst... und so vieles mehr.

    soweit ;-)

    Lieben Gruss

    AntwortenLöschen