So anders und doch so gleich,
so bunt und strahlend und doch so verdreckt und erschreckend ungepflegt,
so liebevoll und doch so hart,
vielleicht einfach doch so anders?!

Montag, 31. Januar 2011

Hunde. 

Hunde sind hier das Kuscheltier und das Arschloch. Gleichzeitig und widersprüchlich ohne Ende!

Einerseits wird mit den Welpen gespielt und erwartet dass der Hund dankbar ist wenn er gestreichelt wird. Andererseits wird mit Steinen geworfen, geschlagen und getreten wenn er zu laut bellt, im Weg ist oder einfach nur nervt.
Leider muss ich sagen dass sich hier ein deutlicher Unterschied zwischen Buddhisten und Hinduisten zeigt, denn dem Buddhist ist es von seiner Religion her verboten, fühlenden Wesen Schaden zuzufügen. Ein Grundsatz ist: "Helfe allen fühlenden Wesen! Wenn du dazu nicht in der Lage bist, füge keinem von Ihnen Schaden zu."
Der Hinduist sagt: alles was kein Mensch ist, hat schlechtes Karma und darf somit behandelt werden, wie es denen mit gutem Karma (dem Menschen) beliebt. Der Hund bzw. jedes Lebewesen außer der Kuh und dem Menschen wird zum Sündenbock und Frustablassungsobjekt in einem. Es ist aber auch langsam aber stetig zu beobachten dass sich dieses Verhalten verändert.
Anstatt zu lachen wenn ich einen Hund überfahre, die Knochen unter den Rädern des Autos spürend, nehme ich als Buddhist trächtige Hündinnen auf und sorge dafür, dass die Welpen ein zu Hause finden.
Ich gebe zu dass meine Darstellung grade zu Schwarz-Weißmalerei neigt, aber es tut einfach weh zu sehen wie der Taxifahrer hämisch lacht wenn wir einen Hund überfahren. Wohl eine meiner schwierigsten Situationen hier. Es wäre Platz gewesen auszuweichen. Ich wünsche und hoffe, dass sie oder er sofort tot war.
Das mag grade alles etwas einseitig negativ wirken, aber ich möchte einfach nur zum Ausdruck bringen, das diesen Thema hier ein sehr sensibles ist und es nicht immer einfach ist damit umzugehen.
Es gibt ausreichend viele, wunderbare Situationen von Einheimischen auch den Hunde gegenüber. Wie z.B. die Tibeterin die vor unserem Haus die Hunde jeden Morgen füttert. Ich könnte sie knutschen dafür!



Es gibt auch andere Seiten hier: es hat sich ein Streetdogcarecenter aufgebaut was sehr kranke oder stark verletzte Hunde aufnimmt und behandelt soweit es möglich ist. Zudem ist es das Ziel jeden Samstag einen Kliniktisch an der Stupa zu haben, zur Zeit haben wir bloß leider keinen Tierarzt der sich bereiterklärt die Arbeit unendgeltlich zu verrichten. Wieder das alte Thema: Money, money, money... Hier helfen neben unzähligen Ausländern wie mir auch einige Nepalis bzw Ethnotibeter, wahre Schätze die Guten.
Dank diesem Engagement leben einige Hunde besser bzw. überhaupt noch.


Nachdem sie genesen sind, werden die Hunde wieder in die Freiheit entlassen, da sie so an das Straßenleben gewöhnt sind, dass sie nicht an einen Besitzer vermittelt werden können ohne durchzudrehen. Vielen dieser Hunde begegnet man in den Straßen und um die Stupa, wie z.b. Zorro und Jasmin, ein wunderbares und unfassbar freches Pärchen. Zorro liebt es einem in die Hacken zu kneifen. Ginger mit ihren zwei süßen Puppies. Skinny, die mittlerweile wieder Haare hat und
bald wird auch wieder Akira (übersetzt: Mugget oder Made, er hatte eine Kopfwunde wo sich Maden angesiedelt haben, sarkastisch ich weiß) in den verwinkelten Gassen Boudhas umherstreunen und so viele, viele mehr.

Beim Büro gibt es einen der typischent tibetischen weißen Feudel, Nakali --> Lady oder Diva. Das passt zu der kleinen. So schräg sie auch aussehen mag, ist sie ein wunderbares hyperaktives Fellknäuel :D


Es macht Spaß mit den Hunden in den Straßen zu tollen, einfach sich ein paar Minuten zu ihnen zu gesellen, sie zu streicheln, zu kraulen und einfach da zu sei, den Menschen zu zeigen, dass es auch so geht!

Kommentare:

  1. Du bist schon eine Tierfreundin, nicht wahr? :P Ich glaube, ich hätte nicht ganz so viel Mitgefühl mit den Hunden, wobei es natürlich net geht, nen Hund zu überfahren. Ich war schon geschockt, als wir ein Eichhörnchen überfahren haben und wir konnten dank Gegenverkehr und Leitplanke nicht mals was dran ändern. Dass die Buddhisten so friedliebend sind, mag ich so an der Religion, aber sind das auch alle von ganzem Herzen? Oder tuns die meisten nur wegen dem Dogma, so wie einige Christen es mit der Nächstenliebe halten?

    AntwortenLöschen
  2. Meine liebe Oona!
    All das klingt so wundervoll und doch so schrecklich. Man merkt allerdings,dass du in deinen Tätigkeiten wirklich aufgehst. Und besser hätte es doch nicht kommen können! Ich hoffe für dich, dass du das mit dem Flug noch geregelt bekommst(ich hab vorhin mit deinen Eltern gesprochen). Die schriftlichen Berichte erfüllen mich schon mit Vorfreude auf deine Erzählungen!
    Ich wünsche dir auch weiterhin so tolle Erfahrungen und Begegnungen!
    Bis bald;)

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Was die Buddhisten angeht: na klar, nicht jeder vertritt das mit Herzen, aber wie viele Christen setzen christliche Werte wirklich im Leben um, die es von sich behaupten?! eben nicht viele. Im Vergleich sind die Tibeter schon deutlich eher konsequent was die Umsetzung ihres Glaubens angeht. Nicht alles ist ihnen aufgrund ihrer Lebenssituation möglich, aber das was geht das versuchen sie auch wirklich umzusetzen. Hier geht es dann eben nciht mehr nur um ein Dogma was als Wort-Geist durhc die Gesellschaft geistert, sondern um das alltägliche Verhalten. Es tut unglaublich gut das zu sehen.
    Aber schluss mit unnötiger Wertung! Bringt auch nichts und ich bin nun wirklich auch nicht in der Situation über andere zu urteilen, auch wenn es manchmal schwer fällt es eben nicht doch zu tun! wie man sieht!

    Ja! mir gehts hier grade gut, manchmal extrem kacke! Aber das gehört dazu! ;-) Mal sehen wann ich wieder in D auftauche. Steht grade in den Sternen, ob Ende oder Anfang April...

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Oona

    wir bauen gerade unser Webportal www.globetrotter.at auf. Neben eigenen Urlaubsberichten wollen wir vor allem ein Blog-Verzeichnis für Reiseberichte aufbauen.

    Deine Seite hat uns sehr angesprochen und wir würden sie gerne in unser Verzeichnis aufnehmen. Wir stellen jeweils ein paar Zeilen Deiner Blogeinträge auf unsere Seite - zum Weiterlesen wird der User dann direkt auf Deine Seite weitergeleitet. Das hilft uns zur Erweiterung unseres Info-Angebots und verhilft Dir zu neuen Lesern.

    Die Aufnahme in unser Verzeichnis ist natürlich kostenlos, über einen Gegenlink würden wir uns aber freuen.

    Wenn Du einverstanden bist, anworte bitte kurz per Email.

    Liebe Grüße
    Ania & Tom
    www.globetrotter.at
    info@globetrotter.at

    AntwortenLöschen